Uhma
International

 

                                        logo Uhma International    

Tag der Gesundheit und Prävention im Klinikum Landsberg

2011 veranstaltete das Klinikum Landsberg zusammen mit Uhma International den Tag der Gesundheit und Prävention.

Tag der Gesundheit und Prävention im Klinikum Landsberg

die uhma-methode

 

Adipositas und Alzheimer, Diabetes und Depression, Kreuzschmerz und Stress sind die führenden Zivilisationskrankheiten einer modernen Gesellschaft !

Milliardenschwere staatliche Gesundheitsprogramme und eine Flut von Medikamenten versuchen darauf eine Antwort zu geben. Offensichtlich ohne Erfolg !

In Deutschland sind ca. 25% der Erwachsenen adipös, Tendenz steigend !

Psychische Störungen, allen voran die Depression, werden im Jahr 2020 nach aktuellen Schätzungen die zweithäufigste Arbeitsunfähigkeitsursache sein !

Der Kreuzschmerz kostet der Wirtschaft und dem Gesundheitssystem ca. 50 Milliarden Euro im Jahr !

Uhma International kennt die Rahmenbedingungen und deren Unverrückbarkeit in Wirtschaftsnationen. Deswegen setzt die uhma-methode am Individuum und den Möglichkeiten an, die individuelle Beanspruchbarkeit zu stabilisieren bzw. zu stärken.

Dies geschieht über die Säulen fitness*, nutrition*& regeneration*.

Anhand der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse und den  persönlichen Voraussetzungen, kombiniert und dosiert die uhma-methode das individuell optimale Trainings- und Verhaltensprogramm.

Mit der uhma-methode rückt der Einzelne in den Vordergrund. Qualität und Individualität sorgen für Nachhaltigkeit in der Umsetzung und somit langfristigen Erfolg.

Regeneration

Bewegungsmangel und falsche Ernährung, haben nicht nur körperliche Auswirkungen. Auch der Kopf "leidet" unter mangelnder Bewegung und ungünstiger Energiezufuhr.

Kopf und Körper, stehen in einer ständigen Wechselbeziehung. Bewegungsmangel kann psychisch krank machen. Stress und dauernde Überbelastung können zu körperlichen Erkrankungen wie Adipositas, Metabolischem Syndrom oder Diabetes führen.

Aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass neben falscher Ernährungszusammensetzung und Bewegungsmangel chronische Überlastungen und damit die psychische Verfassung Adipositas verursacht. Aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen auch, dass das Wissen um krankheitsverursachendes Verhalten bei den meisten Menschen vorhanden ist.

Dennoch werden gesundheitsfördernde Verhaltensänderungen nicht durchgeführt !

Stress wird aufrechterhalten und mit schädigenden Verhaltensweisen kompensiert !

Dieses Kernproblem hat die uhma-methode erkannt.

Unsere Konzepte sollen dem Kunden verständlich sein. Sie sollen motivieren und die Sinnhaftigkeit, für die eigene Gesundheit aktiv zu sein, vermitteln. 

Regeneration, in vielfältigen Facetten angewendet, bedeutet zum eigenen Wohle aktiv zu werden und den Belastungen des Alltags, entspannende Phasen entgegenzusetzen !

Regeneration bedeutet, dem Körper Zeit zu geben, die Wirkung von Training und Richtiger Ernährung im vollen Maße zu entfalten !

Richtige Ernährung

Der Begriff "gesunde Ernährung" birgt die unterschiedlichsten Definitionen. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und die öffentliche Meinung zum Thema gesunde Ernährung, stimmen meist nicht überein.

Die uhma-methode fasst unter dem Begriff "Richtige Ernährung" die Faktoren zusammen, die im Einklang mit führenden wissenschaftlichen Einrichtungen stehen und nach aktuellem Kenntnisstand dem körperlichen und psychischen Wohlbefinden am Besten dienen. 

Die Wissenschaft muss hierbei neben der gegenwärtigen Forschung ebenso den Blick in die Vergangenheit, auf die menschliche Evolution richten. Denn unser Organismus heutzutage stellt die Summe von Anpassungsprozessen an die Umweltbedingungen über die gesamte menschliche Entwicklungsgeschichte dar.

Diese bestritt der Mensch vorwiegend in Bewegung. Seine Hauptbeschäftigung war an Nahrung zu gelangen und nicht selbst zur Nahrung zu werden. So bildeten tierische Eiweiße, Wurzeln und Knollen, ein paar Wildgräser und Früchte, falls gerade keine Eiszeit war, die Nahrungsgrundlage. Diese Aussagen bestätigt auch einer der führenden "Paleo"- Ernährungsforscher weltweit, Professor L. Cordain Durch seine Forschungsarbeit an  "Steinzeitfunden", aber auch durch Beobachtung noch bestehender, steinzeitlich lebender Bevölkerungsgruppen, konnte ein klares Bild steinzeitlicher Ernährungsgewohnheiten aufgeeichnet werden.

Ackerbau und Viehzucht, also die Landwirtschaft der Gegenwart, ist in Anbetracht der Gesamtdauer der menschlichen Entwicklungsgeschichte (ca. 2. Mio. Jahre), mit 10 000 Jahren als relativ kurzer Zeitraum zu sehen.

Die Anpassung an Getreideprodukte, also Stärke in jedweder Form, z.B. Brot, Reis, Müsli, Nudeln....., ist dem menschlichen Organismus demzufolge nicht gelungen.

Deswegen empfiehlt die uhma-methode, im Einklang mit führenden wissenschaftlichen Einrichtungen die Reduktion von Stärkeprodukten  und die Anhebung von Ernährungsbestandteilen wie zum Beispiel Gemüse, guten Fetten, Fisch oder auch qualitativ hochwertigem Fleisch. Diese Form der Energiezufuhr ist unserem Körper schon seit hundertausenden von Jahren bekannt.

Fitness

Bewegung erfordert körperliche Aktivierung. Körperliche Aktivierung erfordert Muskelaktivität. Muskelaktivität ist der Schlüssel für Gesundheit. Inaktivität begünstigt die Entstehung chronischer Erkrankungen.

Muskelaktivität hat universell gesundheitsfördernde Auswirkungen. Neben dem Herz - Kreislaufsystem profitiert vor allem die Körperzusammensetzung, also der Anteil der Muskulatur im Verhältnis zum Fett. Durch Inaktivität verändert sich das Verhältnis vom Muskulatur zu Fett zu Ungunsten der Muskulatur. Speziell das tief im Bauchraum um die inneren Organe angesiedelte Fett ist gefährlich. Dieses sogenannte viszerale Fett ist Ursprungs Ort chronischer Entzündungen. Chronische Entzündungen sind Mitverursacher chronischer Erkrankungen, wie verschiedene Krebsformen, Diabetes, Depression oder auch chronischer Rückenschmerz.

Der Begriff Muskelaktivität unterscheidet grundsätzlich zwei Aktivierungs - Formen. Einmal die aerobe Ausdauer, zum anderen das Krafttraining. Aerobe Ausdauer wirkt vor allem auf das Herz Kreislauf System. Es sorgt für eine Entlastung des Herzens und für eine Verbesserung von Durchblutung und Blutdruck. Krafttraining stärkt die Muskulatur. Dies ökonomisiert Alltagsbelastungen und erhöht den Energieumsatz, da die Muskeln sowohl in Aktivität als auch in Ruhe einen bedeutenden Energiebedarf haben. Somit kann Fett abgebaut und Muskulatur aufgebaut werden. Was wiederum das Potential der Entzündungsfördernden Fettzellen verringert. 

Doch auch die Muskelaktivität selbst, hat hervorragende Möglichkeiten, gegen die Zivilisationskrankheiten der Neuzeit vorzugehen. Der aktive Muskel bewirkt die Produktion von "Botenstoffen" mit vielfachem Gesundheitsfördernden Nutzen. So kann der aktive Muskel, Appetit und Stoffwechsel regulieren, Stimmungslage und Gedächtnisleistung verbessern, Schmerzen reduzieren und chronischen Entzündungen entgegenwirken. 

Im Orchester der Organsysteme dirigiert nicht das Gehirn, sondern der aktive Muskel.

Weitere Beiträge ...