Uhma
International

 

                                        logo Uhma International    

  • Home
  • Blog
  • Oktober 2016: Schmerzkongress Mannheim / Workshop HILTI

Oktober 2016: Schmerzkongress Mannheim / Workshop HILTI


​​​
DEUTSCHER SCHMERZKONGRESS

19. - 22. Oktober 2016

Congress Center Rosengarten Mannheim


Unter dem Motto "UMDENKEN ERWÜNSCHT" fand der diesjährige Deutsche Schmerzkongress 2016 in Mannheim statt.  Das hochspannende Kongressmotto  wurde von Uhma International mit einem interdisziplinären Thema durch internationale Besetzung mit folgendem Symposiumsbeitrag repräsentiert:

 
Adipositas - Proinflammatorische Zytokine - Chronischer Schmerz
Einflussmöglichkeiten über Vagus- und körperliche Aktivierung

08:30 - 09:00: Adipositas und Chronischer Schmerz - Die Rolle proinflammatorischer Zytokine 
Professor Bernd Schultes (St. Gallen, CH)

09:00 - 09:30: Vagus Aktivierung und Makrophagenaktivität
Professor Max Moser (Graz, A)

09:30 - 10:00: Einflussmöglichkeiten körperlicher Aktvierung
Ulrich Hamberger (Landsberg)


Professor Schultes präsentierte zunächst den Zusammenhang zwischen Übergewicht und Arthrose. Hierbei scheint nicht sosehr das Körpergewicht die Gelenke zu schädigen, als vielmehr die Entzündungsreaktion, die durch die Ansammlung von Bauchfett hervorgerufen wird. Dieses ist Urpsprungsort proinflammatorischer Immunzellen, die neben  schädigenden und degenerativen Prozessen im Gelenk, auch für  Schmerzenstehung - und Aufrechterhaltung mitverantwortlich sind.

Professor Moser aus Graz zeigte physiologische Prozesse auf, wie Anteile unseres vegetativen Nervensystems, diesem entzündlichen Geschehen entgegenwirken können. So ist der Vagus-Nerv nicht nur ein Rhythmusgeber des Herzens, sondern auch darauf spezialisiert, die durch proinflammatorische Zytokine hervorgerufene Entzündung abzubauen. Der Vagus besitzt sowohl zum  Gehirn leitende Entzündungsrezeptoren, als auch die Möglichkeit über vom Gehirn wegführende Nervenfasern, die Ausschüttung von Acetylcholin, als entzündungslöschenden Wirkstoff,  zu veranlassen.

Ulrich Hamberger, von Uhma International, durfte abschliessend über die Möglichkeiten referieren, wie durch geeignete körperliche Aktivierung sowohl dem Körperfett, als auch den proinflammtorischen Zytokinen zu "Leibe gerückt" werden kann. Aerobe Ausdauer wirkt hierbei sowohl fettreduzierend, als auch Vagus aktivierend. Muskelaktivität an sich, wirkt durch die Produktion sogenannter Myokine, Fett abbauend und Fettsttoffwechsel aktivierend. Myokine wirken proinflammatorischen Zytokinen entgegen.

In einer Posterpräsentation am Nachmittag mit dem Titel "BASISPROGRAMM ERNÄHRUNG UND BEWEGUNG", durfte Uhma International ergänzend, grundlegende Interventionsmaßnahmen im Kontext zum Chronischen Schmerz vorstellen.
 



WORKSHOP FIRMA HILTI: "Schlafstörungen"
28. Oktober 2016

Gesunder Schlaf (Prof. Dr. Max Moser)
- Schlaf als wichtige Quelle der 
  Regeneration
- Schlaf und Gedächtnisbildung
- Guter Schlaf verhindert Unfälle und 
  macht  gesund
- Was ist guter Schlaf?

Gesunder Körper (Ulrich Hamberger)
- Fitness und Regeneration im Schichtbetrieb 
- Fitness und Regeneration in der Freizeit - 
- Gesunder Körper für einen erholsamen Schlaf
- Gesunder Körper für und einen klaren Kopf


Das hochinteressante Thema Schlafstörungen, Chronobiologie, Fitness und Regeneration durften Professor Moser und Ulrich Hamberger am Freitag den 28.10. 2016 in einem Workshop den Mitarbeitern der Firma HILTI präsentieren.

So kann laut Professor Moser durch Einhaltung einer rhythmischen Lebensweise, verschiedene Übungen, Interventionen und regelmäßig wiederkehrende Fixpunkte, Schlafstörungen und der damit verbundenen Gefahr chronischer Erkrankungen, entgegengewirkt werden. Auch kann die Einhaltung zirkadianer Rhythmen die  Unfallgefahr am Arbeitsplatz reduzieren und die Konzetrationsfähigkeit verbessern.

Dass die körperliche Aktivierung neben dem Aspekt der Fitness durchaus auch der Regeneration und auch mentalen Stärkung dienen kann, konnte im zweiten Teil der Workshopräsentation den aufmerksamen Zuhörern durch Ulrich Hamberger vermittelt werden. Hierbei spielt die Muskelaktivität und die damit verbundene Produktion von Myokinen, die sowohl lokal aber auch in anderen Organsystemen wie zum Beispiel im Gehirn ihre Wirksamkeit entfalten, eine wesentliche Rolle.

Eine weitere Kongressteilnahmeanfrage für 2017 wurde bereits herangetragen und die Planungen für ein regionales Rückenkonzept laufen auf Hochtouren.
Somit freut sich Uhma International sehr, dass der Oktober 2016 mit durchaus fassbaren guten Resultaten abgeschlossen wird und günstige Voraussetzungen für 2017 geschaffen sind.

Drucken E-Mail