Interessantes von der Deutschen Triathlon Union

Verfasst von Administrator am . Veröffentlicht in BLOG

Um seine A-Trainer-Lizenz zu erhalten, muss Ulrich Hamberger von Uhma International, alle zwei Jahre eine entsprechende Fortbildungsmaßnahme absolvieren. Der Hauptsitz der Deutschen Triathlon Union, die Otto-Fleck-Schneise in Frankfurt, in direkter Nachbarschaft des Deutschen Fussballbundes, war am Samstag den 30. Oktober Veranstaltungsort eines Leistungssportsymposiums und eines Anti-Doping-Tages am darauffolgenden Sonntag.

Einem aufschlussreichen Samstag folgte ein mit Kapazitäten besetzter Sonntag. Professor Treutlein, maßgeblich in den Dopingaufklärungsprozess der Universität Freiburg involviert, berichtete über vergangene aber teilweise auch noch bestehende "Überreste", einer auch im Westen stattgefundenen Dopingkultur.

Der Abgeordnete Reinhard Grindel, maßgeblich beteiligt an der Ausarbeitung des wahrscheinlich in Kürze in Kraft tretenden Anti Doping Gesetzes, brachte überzeugende Argumente, gegenüber der Mehrzahl der mit Skepsis behafteten Zuhörerschaft.

Begrüssenswerter Weise wurde das Thema Doping, die in Deutschland sehr gewissenhaften Kontrollen, und das offenkundige Bemühen gegen Dopingpraktiken, offen dargelegt. Zumindest in Deutschland wird die Kontrolle hierbei sehr ernst genommen, wenn auch die "Doper" mit Ihrem Umfeld, laut Professor Treutlein, den Kontrolleuren meist einen Schritt voraus sind.

Nicht Strafverfolgungswüridg, aber im höheren Ausmaß praktiziert, sind Dopingpraktiken auch im Amateurtriathlonsport. Bedauernswert, denn ein gezieltes Training mit einem entsprechenden Ernährungsregime genügt allemal, um Triathlonssport erfolgreich zu bestreiten.

Fachkundige Untertstützung hierzu bietet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Drucken